Go for gold …

Hs. – …war einmal Titel einer inoffiziellen Olympiahymne. Und „Go for gold“ war auch das Motto des TG-Quartetts Hildegard Hassemer, Katrin Hessel, Michelle Schwarz und Katharina Hassemer, das bei dem Abendsportfest der LG Rheinfront in Alsheim fleißig Punkte sammelte, um im Dreikampf (100m,Weitsprung, Kugelstoß) möglichst auch das goldene Mehrkampfabzeichen zu bekommen.

Obwohl unter den Vieren keine dabei war, die den 100m-Sprint zur Lieblingsdisziplin auserkoren hatte, legten sich alle gleich von Anfang an mächtig ins Zeug, galt es doch in allen drei Disziplinen so gut wie möglich zu punkten. Neu war allerdings, dass sich die Athletinnen über das zu heiße Wetter beklagten so dass keine Bestleistungen zu erwarten waren. Schnellste an diesem Abend war Michelle Schwarz, die die 100m in 14,4secc absolvierte.

Sicher der interessanteste Teil des Abendsportfestes war das Kugelstoßen. Mit 7,91m wurde Katrin Hessel ihrer Favoritenrolle im TG-Quartett wieder einmal gerecht, gefolgt von Katharina Hassemer mit 7,86m. Michelle Schwarz bejubelte mit 7,17m ihr erstes Wettkampfergebnis über 7m und auch Hildegard Hassemer konnte sich mit 6,72 gegenüber den LVR-Meisterschaften verbessern.

Dann folgte mit dem Weitsprung die spannenste Disziplin des Abends. Nervös nach dem Einspringen gingen alle Vier im ersten Durchgang auf Nummer sicher. Lieber mit etwas längerem Anlauf ein paar Zentimeter verschenken, als gleich mit einem ungültigen Versuch zu starten.

Einmal mehr tat sich auch hier Michelle Schwarz hervor. Zwar blieb auch sie noch ein Stück hinter ihrer alten Bestleistung zurück, jedoch war sie auch hier mit 4,03m mehr als zufrieden. Hatte sie doch erst vor ein paar Trainingseinheiten ihr Absprungbein von rechts auf links umgestellt.

Mit einem kalten Getränk, einem heißen Würstchen und bei mittlerweile erträglichen Temperaturen klang der Abend für alle zufrieden aus.