Kreismeisterschaften auf der Schott-Anlage in Mainz

Hs. – Die diesjährigen Kreismeisterschaften standen ganz im Zeichen der Werferdisziplinen. Hildegard Hassemer hatte sich für den Kugelstoß entschieden, Katharina Hassemer darüber hinaus noch für den Speerwurf.

Los ging es für Katharina mit dem 500 Gramm schweren Speer. Bereits vor einigen Wochen hatte sie in Pfungstadt erste Bekanntschaft mit dem Gerät gemacht. Jetzt auf der Schott-Anlage wollte sie noch einen draufsetzen, wie es im Sportlerjargon leger heist.
Das gelang ihr auch eindrucksvoll. Gleich im ersten Durchgang segelte der Speer gut einen Meter weiter als bei ihrem Einstieg in Pfungstadt.

Der beste Wurf gelang ihr dann mit 18,82m. Etwas übermotiviert landeten die beiden letzten Versuche leider ungültig. Trotzdem ging sie zufrieden mit neuer Bestleistung, die ihr auch die Vizemeisterschaft in dieser Disziplin bescherte, und der Zuversicht, dass die 20m-Grenze durchaus im Bereich des Möglichen liegt, von der Speerwurfanlage.

Danach lag eine lange Wartezeit vor dem abschließenden Kugelstoßen.
Hier wollte Hildegard endlich so dicht wie möglich mit der 4kg-Kugel an die 7m stoßen, besser noch, die7m-Marke knacken. Katharina hat es zur Zeit noch etwas leichter: Ihre Kugel wiegt noch 3kg. Sie nahm sich deshalb die Verbesserung ihrer alten Bestmarke von genau 8m ins Visier. Doch noch von einer Trainingspause in der letzten Woche gehandicapt musste sich Hildegard an diesem Wettkampf mit 6,25m zufrieden geben. In der Endabrechnung bedeuteute das Platz 5 für sie.