TG-Stabhochspringer in Michelbach am Start

Hs.- Der TV Michelbach hatte noch einmal bei bestem Wettkampfwetter die Stabhochspringer zu seinem Herbstspringen eingeladen. Das gut organisierte Springen, bei dem unter anderem auch eine niedrige Angangshöhe von 1,52m angeboten wurde, lockte noch einmal eine stattliche Zahl von Springern auf die Anlage.

So standen beim Einspringen circa 20 Springer der unterschiedlichsten Klassen in der Anlaufbahn. Es war schon ein schönes Bild mit all den unterschiedlich langen Stäben, das sich den Kampfrichtern und Trainern bot. Und mitten drin die Springerinnen der TG Nieder-Ingelheim Hildegard und Katharina Hassemer.

Für die beiden galt es, mit viel Spaß dabei zu sein und wieder Wettkampferfahrung zu sammeln. Bereits beim Einspringen waren beide gut dabei und meisterten die Anfangshöhen problemlos. So konnten sie beruhigt ihre Stäbe bei Seite legen und die Vorbereitung der Konkurrenz beobachten.

Das Springen selbst klappte dann auch hervorragend. Beruhigt durch die gute Vorbereitung steigerten sie sich Höhe für Höhe in 10cm-Schritten. Auch die Einstellung ihrer letztjährigen Bestleistung von 1,72m schaffte Hildegard mit dem ersten Sprung. Erst als die Latte bei 1,82m lag wurde ihr die Luft zu dünn. Aber auch knapp gerissen ist eben ein Fehlversuch.

Diesen leistete sich Katharina über 1,82m noch nicht und stellte damit ebenfalls ihre Bestleistung ein. Bei 1,92m lag dann aber auch für sie die Latte den berühmten Zentimeter zu hoch und auch sie musste an diesem Tag noch einmal den Stab einpacken.

Beide verfolgten dann jedoch zufrieden den restlichen Wettkampf und machten sich gegenseitig Mut, dass die nächsten Höhen durchaus für sie zu schaffen sind.

Eine Gelegenheit in der Freiluftsaison bietet sich ihnen dazu noch einmal am 03. Oktober beim Stabhochkehraus der LG Halver-Schalksmühle im Sauerland, bevor es nach einer verdienten Trainings- und Wettkampfpause wieder in die Halle geht.