Leichtathletik-Pilotprojekt bei der TG 1847 Nieder-Ingelheim

Hs.- Tausend Mal berührt… unter diesem Motto sehen sich die Leichtathleten im rheinhessischen Verbandsgebiet gefühlt jeden Monat mindestens einmal auf den verschiedensten Wettkämpfen. Immer wieder wird dabei auch gefachsimpelt, man gibt sich Tipps und man unterstützt sich gegenseitig auf den Wettkämpfen.

Es entsprang dann alles einer „Kaffee-Laune“ während einer Sommerveranstaltung: Die Trainer des SV Gau-Algesheim, der TSG Heidesheim und der TG 1847 Nieder-Ingelheim standen in einer Wettkampfpause zusammen, um Trainingserfahrungen auszutauschen. Das Ergebnis war der Wunsch, endlich einmal wieder ein gemeinsames Training durchzuführen. Der eng getaktete Terminplan während der Wettkampfsaison ließ dafür lange keinen Platz. Aber pünktlich zum Start ins Wintertraining traf man sich in Ingelheim zu den TG-Trainingszeiten zu einem ersten gemeinsamen Training: Grundlagen Stabhochsprung stand auf dem Programm. Karl-Hermann Hassemer von der TG Nieder-Ingelheim hatte als Start den Stabhochsprung als nicht alltägliche Disziplin vorgeschlagen.

Und die drei Übungsleiter Karl-Hermann Hassemer von der TG Nieder-Ingelheim, Holger Zimmer von der TSG Heidesheim und Wilfried Kasig vom SV Gau-Algesheim staunten nicht schlecht: Zusammen hatten sie auf Anhieb 14 Springer und Springerinnen für die Disziplin begeistern können.

Nach zwei Stunden vollgepackt mit vielen Übungen und Sprüngen mit dem Stab, dem zum Teil noch neuen und ungewohnten Sportgerät, zeigten sich dann auch schon einige interessierte Talente, erfreulicherweise auch aus TG-Sicht. An Ende waren alle von der Trainingseinheit begeistert und planten eine Fortsetzung.

 

Stabhoch-2019-10-18-alle-DSC02156

Erstmals seit vielen Jahren wieder ein vereinsübergreifendes Training bei den Leichtathleten im Kreis Mz-Bin.
Die Sportler waren mit Begeisterung bei der Sache. Weitere Fotos sind unter der Rubrik Impressionen zu finden.