Saisonausklang in Heidesheim

Hs.- Bei strahlendem Sonnenschein trafen sich die Leichtathleten noch einmal zu einem kleinen Wettkampf in Heidesheim. Auch Katharina Hassemer von der TG Nieder-Ingelheim hatte sich im Stabhochsprung noch einmal etwas vorgenommen, schließlich hatte sie an gleicher Anlage vor drei Wochen mit 2,00m eine neue persönliche Bestleistung erzielt.

Zwei Gegnerinnen, die sich gut verstehen
(li. Katharina Hassemer, TG Nieder-Ingelheim)

Das erste Neue bei dem Wettbewerb war eine ungewohnt hohe Anfangshöhe. Bisher lag die Einstiegshöhe immer bei 1,40m oder 1,50m, eine Größenordnung, die Katharina immer springen konnte. Allerdings musste sie dann bis zu den Höhen in ihrem Bestleistungsbereich immer schon sehr viele Sprünge absolvieren.

Dieses Mal gelang es ihr, erstmals ohne Fehlversuch bei einer Anfangshöhe von 1,75m in den Wettkampf einzusteigen.

Volle Konzentration vor dem Versuch

Katharina vor dem Sprung…

…und bei einer gelungenen Lattenüberquerung.

Leider war ihr dann aber eine neue Bestleistung nicht gegönnt. 1,95m waren bei diesem Wettbewerb zu hoch, mit übersprungenen 1,85m war Schluss. Trotzdem konnte sie zufrieden den Stab wegpacken.

Sie weiß jetzt, dass sie es sich zutrauen kann, mit einer höheren Anfangshöhe in die nächsten Wettkämpfe starten zu können.

Jetzt werden die Stäbe jedoch erst einmal für ein paar Wochen weggelegt, ehe es im Wintertraining darum geht, die Technik weiter zu verbessern.

Dann werden in den nächsten Wettkämpfen sicher noch ein paar gute Sprünge mit weiteren Bestleistungen zu sehen sein.

Während der Aufwärmphase bei Sprungübungen