Lockdown statt Saisonvorbereitung und Hallensaison

Hs. – Der lange Lockdown macht schon allen zu schaffen und zehrt langsam an den Nerven. Das geht auch an den Leichtathleten der TG nicht spurlos vorüber. Alle sehnen sich danach, endlich wieder einmal zusammen für ihren Sport im Stadion zu trainieren.

Aber es hilft nichts und erst recht nicht, den Kopf in den Sand zu strecken.

Zwei „Formate“ haben sich bei den Leichtathleten in den letzten Wochen bewährt:

Als Erstes, bevor man komplett „einrostet“, erlebt das Waldlauftraining eine Renaissance. Auch hier geht es natürlich Corona-bedingt anders zu als in früheren Jahren. Man ist entweder allein oder maximal zu Zweit unterwegs. Die Bilder werden nur durch Fotoapparate mit großen Brennweiten ermöglicht.

Aber man sieht, einige sind schon engagiert unterwegs. Und neben dem Ausdauertraining und der Gymnastik an der frischen Luft wird die Wetterschutzhütte eben einmal kurzerhand zum Fitness-Studio umfunktioniert.

Als Zweites hat sich neben Home-Office und Home-Schooling auch Hometraining etabliert. Hier bietet sich die Gelegenheit dank PC-Technik und Internet seine Sportkameraden bei den Workouts im Wohnzimmer einmal via Monitorbild zu Gesicht zu bekommen.

Und mit Kamera und Mikrofon kann man in den Pausen mit den Sportkameraden wieder ins Gespräch kommen.

Bei diesem Training sind dann auch schon einige aus den Schülerklassen als „Zaungäste“ dabei.

Trotz allem wurde die Info, dass das Stadion ab Montag, den 22.02.2021 wieder für den Individualsport zur Verfügung steht mit großer Freude aufgenommen.